Suche
Hochsprung Bayern
Suche Menü

FAAREN

Interview mit FaarenAuto Abonnements als das Mobilitätsmodell der Zukunft? Seit September 2018 bietet das Startup FAAREN Kunden die Möglichkeit, ein Auto online zu einem monatlichen All-Inclusive Festpreis zu abonnieren. Die fünf Gründer Daniel Garnitz, Konstantin Stenzel, Eike Seifert, Fabian Hagen und Maximilian Renoth von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt begannen schon in ihrem sechsten Semester ihre Idee in die Tat umzusetzen. Die erste Partnerschaft zu einem Autohaus schlossen die Gründer bereits zwei Wochen nach dem Umsetzungsstart. Durch ihre unterschiedlichen Schwerpunkte ergänzen sich die fünf und bilden ein vielseitiges Team.

Stellt euch bitte kurz vor: Was genau macht euer Startup und was ist das Besondere an eurer Geschäftsidee?
FAAREN ist in Deutschland die erste Plattform für das Auto Abonnement. Wir bieten unseren Kunden die Möglichkeit, ein Auto online zu einem monatlichen All-Inclusive Festpreis zu abonnieren. Im Preis enthalten sind Freikilometer, Wartung, Reparaturen, Verschleiß, TÜV (HU & AU), Anmeldung, Versicherung, Winterreifen und Reifenwechsel. Dabei kann der Kunde sein Auto Abo monatlich kündigen oder das Auto wechseln. Zudem kann das Auto Abo nach wünschen konfiguriert werden:

– Freikilometer Paket: 1.250 km, 3.330 oder 5.000 km pro Monat

– Mindestlaufzeit: 1 – 6 Monate. Je länger die Mindestlaufzeit, desto günstiger wird das Abo.

– Lieferung: Auch die Lieferung zur Wunschadresse ist möglich.

Das besondere an der Geschäftsidee ist, dass die Fahrzeuge auf unserer Plattform nicht von uns gekauft, geleast oder gemietet sind. Alle Fahrzeuge werden von unseren FAAREN-Partnern (Autohäuser, Vermieter, usw.) auf der Plattform inseriert. Die Preise für die Autos bestimmen die Partner selbst. Bei einem erfolgreichen Abo-Abschluss verrechnen wir eine Servicegebühr.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Während des Praxissemesters haben wir viele Eindrücke aus der Wirtschaft sammeln können – darunter auch in der Mobilitätsbranche. Jeder von uns fünf Gründern hatte einen anderen Schwerpunkt im Praxissemester gehabt und konnte so sein Wissen vertiefen. Daniel kam im 6. Semester mit der Idee des Auto-Abos auf uns zu und stellte das Team zusammen. Die Idee haben wir schnell auf das Plattform-Business angepasst und begannen sofort mit der Umsetzung in Form einer Projektarbeit. Bereits zwei Wochen nach Start der Projektarbeit konnten wir unser erstes Autohaus akquirieren, um gemeinsam die Plattform auf deren Vorstellung zu entwickeln.

Welche Rolle spielte die Hochschullandschaft für eure Gründungsinitiative? Wovon habt ihr besonders profitiert (Angebote, Veranstaltungen, Wettbewerbe usw.)?
Unser Studiengang E-Commerce hat das Fundament für unser Know-How im Bereich Online-Marketing, Webentwicklung, Usability, Webdesign, Konsumpsychologie, Web-Intelligence, Design-Thinking und Projektmanagement gelegt. Zudem hatten wir während der gesamten Projektarbeit Herrn Prof. Dr. Michael Müßig als Ansprechpartner, der uns mit seiner Erfahrung als Unternehmer und Dozent mit Rat und Tat zur Seite stand. Auch auf Equipment wie Eye-Tracking, Medienräume oder Fotostudios hatten wir Zugriff und konnten so mit hochwertigem Arbeitsmaterial an FAAREN arbeiten. Zudem hat uns die Nähe der Hochschule zum lokalen Gründerzentrum der Stadt Würzburg viele Türen geöffnet, sodass wir dadurch viele wertvolle Kontakte und unser erstes Büro kostengünstig beziehen konnten.

Was waren die bislang größten Herausforderungen für euch?
Eine große Herausforderung war das Pricing, da keiner von uns eine Ausbildung im Bereich Automobil hatte. Deswegen haben wir die Vorlage zur Preiskalkulation direkt mit dem ersten FAAREN Partner erstellt. Da aber das Abo-Modell in Deutschland neu ist, gibt es noch keine Richtwerte für den “richtigen” Preis. Somit mussten wir hier viel Energie und Zeit hineinstecken, um eine Preiskalkulation zu erstellen.

Welche Empfehlung oder welchen Tipp möchtet ihr anderen Gründern und Gründungsinteressierten mit auf den Weg geben?
Eines der allerwichtigsten Dinge beim Gründen ist der Aufbau eines Netzwerkes zu Mitgründern, potenziellen Mitarbeitern, Partnern und letztendlich auch Investoren. Das eigene Netzwerk ist das Fundament einer jeden Gründung, denn eine Gründung kann man nie alleine stemmen. Ein Netzwerk aufzubauen kostet sehr viel Zeit, weshalb man hier so früh wie möglich anfangen sollte, z.B. Startup Events zu besuchen, um sich langsam aber stetig das eigene Netzwerk aufzubauen.

Hier geht es zur Website von FAAREN!